Jugendbücher

Sender Unknown – Absender unbekannt (Girls in Love)

Ein interessantes Konzept für Mädchen und junge Frauen, die sich beim Englischlernen nicht mit Vokabelpauken und den Texten in den Schulbüchern begnügen wollen: Die Reihe „Girls in Love“ vom Verlag Langenscheidt verbindet deutsche Erzählpassagen mit englischen Dialogen (50% Englischanteil). Noch nie hat Englisch soviel Spaß gemacht!
Petra Bartoli y Eckerts Beitrag zur Reihe ist der Titel „Sender Unknown – Absender unbekannt“, der von einem sehr rätselhaften Liebesbrief erzählt.
(Klick aufs Bild öffnet Partnerlink zu Amazon)


Glück riecht nach Hundefell

Die Familie der 11-Jährige Alice Abani lebt in Nigeria – aber weil sie in Gefahr sind, müssen die Abanis aus ihrer geliebten Heimat fliehen. Und als wäre diese Entwurzelung nicht schon genug, sieht es auch noch so aus, als ob Spanien niemals ihre Heimat werden könnte …
Für Petra Bartoli y Eckert ist dieser einfühlsame Roman eine Herzensangelegenheit: Sie hat Alices Geschichte vom unfreiwilligen Reisen und ungewissen Ankommen zusammen mit ihrer Tochter Franziska geschrieben. Als eBook erhältlich.
(Klick aufs Bild öffnet Partnerlink zu Amazon)


Gecastet: Ein autobiografischer Jugendroman (K.L.A.R. reality)

2004 gewann Elli Erl die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ und machte für sich möglich, wovon Hunderttausende Mädchen träumen.  Doch so unkonventionell, wie sich Elli schon in der Show gab, zog sie auch danach „Ihr Ding“ durch. Warum es für sie schlussendlich erfüllender war, Musik als Hobby zu betreiben und wieder ihrem Beruf als Realschullehrerin nachzugehen, hat sie gemeinsam mit Petra aufgeschrieben. Das Ergebnis ist eine packende Lektüre für das Fach Deutsch, Förderunterricht, Klasse 8 – 10.
(Klick aufs Bild öffnet Partnerlink zu Amazon)


Meine Mutter säuft doch nicht! (K.L.A.R.-Taschenbuch)

Gemeinsames Lesen in der Sekundarstufe? ErzieherInnen und LehrerInnen wissen, dass dies ein ausgesprochen schwieriges Unterfangen ist … Um Lesen attraktiv zu machen, hat der Verlag an der Ruhr die Reihe „K.L.A.R.-Taschenbuch“ entwickelt: Verständliche Sprache, angenehm kurze Texteinteilungen und insgesamt eine eher geringe Textmenge erleichtern den Einstieg für alle Schüler im Fach Deutsch Klassen 7 bis 10 und holen auch leseschwache Schüler ab. Mit „Meine Mutter säuft doch nicht!“ schafft es Petra, ein schwieriges Thema nachvollziehbar und empathisch darzulegen – eben ganz klar.
(Klick aufs Bild öffnet Partnerlink zu Amazon)


Gucken verboten! Das (fast) geheime Aufklärungsbuch

Mit Erwachsenen über Pubertät, Sex und Co. zu sprechen, ist ziemlich megapeinlich! Und doch sind all das Themen, die älteren Kindern und Jugendlichen – verständlicherweise – unter den Nägeln brennen. Und mal ehrlich: Im Sexualkundeunterricht in der Schule geht es ja auch meist vor allem um biologische Fakten.

In „Gucken verboten!“ wird auf ansprechende Weise Klartext gesprochen. Damit das ganz und gar nicht peinlich daherkommt, ist alles in eine glaubwürdige und nachvollziehbare Geschichte gepackt und mit witzigen Illustrationen und Kritzeleien aufgepeppt.

Pia und Paul – beide knapp 12 Jahre und beste Freunde seit Kindergartentagen – beschließen, abwechselnd in ein Tagebuch zu schreiben: Offen, ehrlich und direkt. Dabei erzählen die beiden ganz nebenbei, was bei ihnen gerade in der Familie los ist, was sie beschäftigt und was ihren Alltag ausmacht. Im Mittelpunkt stehen dann all die vielen Fragen, die die beiden rund um Sexualität haben.

„Echte Fragen traut sich keiner.
Echte Antworten erst recht nicht.“

Und genau das versucht das Buch „Gucken verboten!“ zu ändern! Hier fragen Pia und Paul, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen: Was ist ein „feuchter Traum“? Was ist ein Orgasmus? Wo kommen plötzlich die Pickel her? Wie benutzt man ein Tampon? Und sie finden verständliche Antworten darauf, die direkt im Text oder in den Illus dazwischen auftauchen.

Was besonders positiv auffällt: Das Buch kommt weitgehend ohne Klischees aus oder stellt sie ganz bewusst in Frage. Und: Auch Vielfalt hat hier Platz! In Illustrationen und Text tauchen ganz selbstverständlich dünne, dicke, schwarze, weiße, homosexuelle oder heterosexuelle Menschen und Beispiele auf.

Fazit: Ein rundum-Aufklärungsbuch, das Spaß macht!

Ilona Einwohlt, Katharina Vöhringer: Gucken verboten! Das (fast) geheime Aufklärungsbuch. FISCHER Sauerländer 2017, 15 EUR
Das Rezensions-Exemplar wurde freundlicherweise von FISCHER Sauerländer zur Verfügung gestellt.

(Klick aufs Bild öffnet Partnerlink zum Buch auf Amazon)