Vorlesen draußen: Ein Genuss für Augen und Seele

Zu dem Zeitpunkt, als dieser Blogeintrag entstand, sah es wettermäßig nicht gerade so aus, als wenn es Spaß machen könnte, draußen zu sein. Trotzdem: Auch der Herbst hat schließlich schöne Sonnentage, und außerdem gilt gerade mit Kindern: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!“
Nun denn: Die Jacke zugezogen, den Schal um den Hals gewickelt und ab nach draußen, um einmal Petras Tipp auszuprobieren! Nur die Idee mit dem Freibad muss wohl noch ein wenig warten …

Wer sagt denn, dass Vorlesen immer im lauschigen Wohnzimmer auf der Couch oder im Ohrensessel stattfinden muss? Vorleseorte finden sich überall – drinnen wie draußen. Das Besondere an Draußen-Leseorten: Hier passt die Atmosphäre und das Licht. Denn Sonnenlicht ist beim konzentrierten Sehen für die Augen die beste Beleuchtung, mit der keine künstliche Innenbeleuchtung mithalten kann. Wie wäre es, wenn Ihr mit den Kindern die besten Vorleseorte passend zu den Lieblingsgeschichten sucht? Die Wichtelgeschichte wird kurzerhand auf einer Lichtung im Wald vorgelesen. Die Geschichte, bei der es um Wasser geht, passt wunderbar ins Freibad. Und für die Geschichte von Käfern und Schmetterlingen wird das Vorleselager auf der Wiese im Garten aufgeschlagen. So werden typische Geräusche draußen zur Hintergrundmusik der Geschichte.

Taucht gemeinsam ein!

Bild CC0, © congerdesign / Pixabay