Mitgemacht statt stillgesessen

Ein Beitrag von Petra zum Thema „Nun bleib doch sitzen!“ beim Vorlesen und Geschichtenerzählen:

Einschlafgeschichten, Kuschelgeschichten oder einfach nur Geschichten für zwischendurch: Geschichten vorgelesen oder erzählt zu bekommen, ist ein wunderbares Ritual, das Kinder lieben. Ihr könnt bei Kindern kaum zu früh damit anfangen. Gut, die Allerjüngsten bis zwei Jahren sollten besser gemeinsam mit Euch in einfachen Bilderbüchern blättern und Dinge mit Eurer Hilfe benennen. Doch schon ab zwei Jahren kann Vorlesen eine wunderbare Intensivaktion sein.

Was Ihr hier beachten solltet: Besonders für Kleinkinder ist es wichtig, dass Vorlesen nicht langes Stillsitzen bedeutet. Stattdessen sollten Kinder beim Zuhören aktiv werden dürfen. Macht also am besten nach zwei Sätzen eine kleine Pause und bindet die Kinder mit ein. Fordert zum Mitmachen passend zur Geschichte auf, z. B.: „Kannst du auch winken, so wie der Zwerg?“, „Hüpf doch mal wie der Frosch aus der Geschichte!“ oder „Zeig mal, wie du mit dem Kopf wackeln kannst.“

So wird das Kind Mitakteur der Geschichte und Geschichtenlauschen und –erleben wird zum schönsten Ritual für alle!

Bild CC0, © Lisylia / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.